Fragen und Problemstellungen in Ruhe beantworten

Ab und zu kann es uns passieren, dass wir in Situationen geraten, in denen wir uns sofort zu einer Frage oder Problemstellung äußern sollen. Das kann zum Beispiel in einem Meeting passieren, in dem uns eine neue Problemstellung geschildert wird oder eine recht komplexe Fragestellung aufkommt.

Im schlechtesten Falle möchte uns vielleicht sogar jemand auflaufen lassen, so dass wir gedrängt werden, eine Antwort zu liefern.

In diesen Situationen hilft meist nur eines: Ruhe bewahren.

Ruhe bewahren und Kontrolle übernehmen

Geraten wir in diese Umstände, sollten wir zuerst einmal versuchen, die Situation für uns zu gewinnen. Das kann mit den folgenden Schritten gelingen:

  • Ruhig bleiben und die Gedanken sortieren.
  • Sich die Zeit zum Bedenken der Fragestellung oder des Problems erbeten.

Ist die Frage kompliziert, aber dennoch in einem absehbaren Zeitraum lösbar, kann man dies noch in demselben Meeting machen. Andernfalls sollte:

  • Bei einer komplexen Fragestellung die Beantwortung verschoben werden, um unterschiedliche Ansichten und Ideen zu bewerten.
  • Für das Fällen einer Entscheidung oder Lösung sollten wir nicht unter Druck stehen. Sind wir gestresst, werden wir keine guten Entscheidungen treffen.

Sind wir zu einer Lösung gekommen, dürfen wir keine Angst haben, diese auch zu vertreten.

Auch solche Situationen werden wir meistern

Oftmals wird es passieren, dass wir zu anderen Ansichten bzw. Schlussfolgerungen gelangen. Dann dürfen wir keine Angst haben, diese auch zu vertreten und zu kämpfen.

Wichtig hierbei ist, dass wir auch weiterhin reflektieren und überprüfen, ob unsere Lösung die beste oder passend ist, wenn sie von anderen Personen unter die Lupe genommen wird. Es kann sich immer herausstellen, dass man es noch verbessern kann. Doch dazu müssen wir weiterhin offen und aufnahmebereit sein.

Was können wir daraus lernen:

  1. Insbesondere herausfordernde Situationen helfen uns dabei, weiter zu wachsen und etwas zu lernen. Unsere Resilienz steigert sich zudem.
  2. Ruhe bewahren – unter Stress denken wir nicht schneller.
  3. Keine Angst haben, unsere Meinung zu vertreten.

Tue, was dich glücklich macht.

Andre