Restless Legs - mindcombo.de
Photo by Yuris Alhumaydy on Unsplash

Restless Legs verstehen und Schlafprobleme verringern

Kaum rückt der Schlaf näher, fangen die Beine an zu kribbeln und eine Wärme breitet sich in ihnen aus. Dadurch steigert sich die eigene Unruhe und schon vor dem zu Bett gehen ist man wieder einmal total genervt. Dies ist eine Form der “Restless Legs”, welche einen gesunden und erholsamen Schlaf immens stören kann.

Je nachdem, wie sich das Restless Legs bei einem ausdrückt, kann dieses Nervenleiden unterschiedliche Beschwerden hervorrufen:

  • Die Beine fangen an zu kribbeln und es fühlt sich an wie viele kleine Stiche.
  • Das Gefühl von zunehmender Wärme in den Beinen nimmt unangenehme Formen an.
  • Während der Nacht kann es zu Zuckungen in den Beinen kommen.
  • Auch Schmerzen in den Beinen sind eine Form, die bei Restless Legs auftreten kann.

Für diejenigen, bei denen es Auftritt, ist das keine Kleinigkeit. Es ist eine Schlafstörung, die man ernst nehmen sollte und gegebenenfalls auch mit seinen Arzt besprechen.

Restless Legs sind keine reine Krankheit der modernen Zeit

Schon im 17. Jhdt. haben Menschen schon von einem merkwürdigen Bewegungsdrang berichtet, der sich bei ihnen vornehmlich in den Abendstunden andeutete. Auch die anderen bereits erwähnten Beschwerden wie Schmerzen in den Beinen, ein Wärmegefühl oder unangenehmes Piksen konnte man schon in diversen Aufzeichnungen finden.1

In der modernen Medizin wird das Restless Legs als chronisch angesehen, wenn es mindestens 2 Mal in der Woche über ungefähr ein Jahr auftritt und von dem Patienten als störend empfunden wird. Auch ist bekannt, dass diese Krankheit vererbt werden kann.

Gründe für das Auftreten von Restless Legs

Wie bereits erwähnt kann Restless Legs vererbt werden und somit auch ohne weitere Gründe bei den Betroffenen auftreten. Daneben gibt es aber auch eine Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass Restless Legs auftritt.

Zu diesen Faktoren zählen u.a.:

  • Das Vorhandensein anderer Nervenleiden.
  • Wenn eine Schilddrüsenüberfunktion oder Schilddrüsenunterfunktion besteht.
  • Aufgrund von Eisenmangel.
  • Bei Bestehen einer Schwangerschaft.
  • Die Einnahme von Medikamenten, welche in Bezug zu Depression, Schilddrüsenerkrankungen oder Epilepsien stehen.

Wenn die vormals erwähnten Beschwerden auftreten, sich während der Ruhephasen verschlimmern und bei Aufnahme von Bewegung bessern, sollte man die weitere Vorgehensweise mit seinem Arzt besprechen.

Maßnahmen für weniger Beschwerden

Da Restless Legs je nach Patient verschiedene Beschwerden mit unterschiedlichen Intensitäten aufweisen kann, gibt es keine generelle Therapie oder Lösung, die in jedem Fall zum Erfolg führen wird. Daher ist es notwendig, verschiedene Ansätze auszuprobieren und die für einen persönlich am Besten wirkende Lösung herauszufinden.

Mögliche Ansätze sind:

  • Sportliche Bewegung fördert die Durchblutung des gesamten Körpers und kann viele Beschwerden von Restless Legs verringern.
  • Das Berücksichtigen von Tipps zur Schlafhygiene fördert das Wohlbefinden während des Schlafes.
  • Entspannungsübungen können den Geist und den Körper zur Ruhe bringen und die Beschwerden verringern.
  • Alkohol und Rauchen sind auch nicht förderlich für einen gesunden und erholsamen Schlaf.
  • Man sollte nicht hungrig zu Bett gehen und auch darauf achten, wann die letzte Mahlzeit vor dem zu Bett gehen zu sich genommen wird (spätestens 2 Stunden vor dem zu Bett gehen).

Persönlich kann ich dazu raten, auch schon während das Tages eine gewisse Struktur in den Aktivitäten einzuhalten und auf die eigene Innere Uhr zu hören. Dazu sollten dann auch die Taktgeber der Inneren Uhr in den Alltag einbezogen werden, so dass unser Körper seinen eigenen Rhythmus möglichst ungestört beibehalten kann.

  1. “Über guten und schlechten Schlaf”, Ingo Fietze, 2015, Kein & Aber, S.169