Mindhack #9: Es kann mehr als eine Meinung zu einem Thema geben

Wer kennt es nicht: Eine Person hat eine Meinung zu einem Thema und verkündet diese unter anderen Leuten.

Das es oft mehr als eine Meinung gibt, ist nichts ungewöhnliches und ich möchte sogar sagen – zum Glück. Dennoch fällt es viele schwer, auch andere Meinung zuzulassen und diese zu akzeptieren. In solchen Fällen kann es mitunter passieren, dass anfangs gut gemeinte Diskussionen aus dem Ruder laufen. Am Ende geht es dann gar nicht mehr um das ursprüngliche Thema, sondern nur noch darum, wer nun Recht bekommt.

Das ist äußerst zeitraubend und frisst eine Menge an Energie und Konzentration.

Ist die Frage: Wollen wir das?

Es ist nichts einzuwenden, wenn man sich über ein Thema unterhält und die unterschiedlichen Standpunkte erörtert. Solch ein Austausch kann überaus erleuchtend sein und so manche vormals gefasste Meinung durch eine neue ersetzen.

Voraussetzung für solch einen Prozess ist allerdings:

  • Wir gehen offen in den Austausch und hören dem anderen zu
  • Wir setzen uns mit den Argumenten auseinander und scheuen uns nicht, unsere Ansichten und Meinungen anzupassen oder sogar zu verändern

Es ist nicht immer alles schwarz oder weiß und jeder kann einmal irren oder aufgrund von unzureichenden Informationen schlechte Entscheidungen treffen.

Wichtig ist dann nur, dies auch zu erkennen und in ehrlichem Maße dann auch diese weiterzuentwickeln.

Und wenn es dann Ansichten gibt, die nicht zu den eigenen passen, dann ist es oftmals nicht verkehrt, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Denn nur weil eine andere Person eine andere Meinung vertritt, ist die eigene Meinung nicht schlechter oder weniger korrekt.

Wir können oft sehr gut mit unterschiedlichen Ansichten und Meinungen leben.

Heben wir uns in diesem Fall unsere Energie für andere Dinge auf.

Tue, was dich glücklich macht,
Andre